FAQ’s



Kann ich meine alten Batterien recyceln?

Im Rahmen der neuen EU-Richtlinie vom Februar 2010 müssen Geschäfte, die mehr als 32 kg Batterien pro Jahr verkaufen, Batteriesammelstellen in ihren Geschäften anbieten. Das bedeutet, es wird mehr Orte geben, an denen Sie Ihre alten Batterien recyceln können. Versuchen Sie, an bestehenden Recycling- oder Sammelprogrammen in Ihrer Region teilzunehmen. Finden Sie heraus, welche Sammelstellen es in Ihrer Region gibt: http://www.grs-batterien.de/start.html

Was kann ich also tun?

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Batterie für das Gerät verwenden. Beachten Sie zunächst die Anweisungen des Geräteherstellers.

Wenn Sie die Energie effektiver nutzen möchten, finden Sie auf unserer Öko-Tafel rückseitig auf unseren Verpackungen Empfehlungen, welche Batterie für das Gerät, das Sie nutzen und die Häufigkeit, mit der Sie es nutzen möchten, geeignet ist. Wählen Sie das Gerät, das Energie benötigt, aus der Symbolauswahl aus und dann, wie häufig Sie es ungefähr nutzen, und wir empfehlen Ihnen die Batterie, die am besten zu Ihren Anforderungen passt.

Alkali-Batterien können in verschiedenen Geräten verwendet werden und sind für die meisten alltäglichen Tätigkeiten geeignet. Die Energizer® Lithium-Knopfzelle wurde für leistungsintensive High-Tech-Geräte – wie zum Beispiel Digitalkameras – entwickelt. Wenn bei einem Gerät sehr häufig die Batterie gewechselt werden muss oder wenn mehrere Geräte in einem Haushalt regelmäßig verwendet werden, sollte man wiederaufladbare Batterien in Betracht ziehen.

Es gibt auch Hinweise, wie man die Lebensdauer von Batterien verlängert, indem man zum Beispiel das Gerät ausschaltet, wenn man es nicht benutzt oder die Batterien aus einem Geräte nimmt, wenn man es länger nicht benutzen wird.

Warum sollten Haushaltsbatterien recycelt werden?

Recycling verhindert, dass Haushaltsbatterien auf einer Deponie landen und kann außerdem dazu beitragen, einige der zur Herstellung von Batterien verwendeten Rohstoffe zurückzugewinnen. Energizer® sammelt, bearbeitet und recycelt aktiv leere Batterien. Als Mitfinanzierer der Europäischen Batterierichtlinie von 2006 fördert Energizer® diverse Maßnahmen zur Einhaltung von Sammel- und Recyclingvorgaben.

Das Hauptziel ist es, Batterien von den Deponien weg zu leiten, um zu verhindern, dass in diesen Batterien enthaltene Metalle wie Cadmium und Quecksilber in die Umwelt gelangen.

Wie senkt Energizer® die Auswirkungen von Batterien auf die Umwelt?

Energizer® hat erhebliche Mittel eingesetzt, um potenziell schädliche Substanzen zu eliminieren und infolgedessen die Auswirkungen von Batterien auf die Umwelt zu reduzieren. Es gibt keine einfache Antwort auf die Frage, welche Art von Batterie am umweltfreundlichsten ist. Auch die beste Batterie ist abhängig davon, welches Gerät und wie häufig dieses benutzt wird. Deshalb bietet Energizer® eine große Bandbreite an – einfach wie auch mehrfach verwendbaren – Universalbatterien an, so dass Sie die Batterie und die Leistung auswählen können, die am besten zu Ihren jeweiligen Anforderungen passt. Zusätzlich dazu verbessert Energizer® kontinuierlich die Qualität der Batterien, um die Lebensdauer zu verlängern, und entwickelt hochleistungsfähige Kleinbatterien (LR6, LR03, LR61), um die Anforderungen der Gerätehersteller zu erfüllen und gleichzeitig das Gewicht der Batterien – sowie des entsprechend entstehenden Abfalls – zu verringern.

Welche Auswirkungen auf die Umwelt besitzen Energizer®-Batterien am Ende ihres Lebens?

Europäische Regulierungsstellen haben erwägt, dass Batterien selbst dann, wenn die Verwendung gefährlicher Schwermetalle in einem Großteil davon abgeschafft wurde, immer noch einen erheblichen Anteil an nicht abbaubaren Stoffen enthalten, die in den Abfallkreislauf gelangen. Sie wieder einzusammeln und zu recyceln würde den gesamten Abfall, der entweder auf Deponien (wo sie immer noch erlaubt sind) oder in Müllverbrennungsanlagen entsorgt wird, verringern.

Was ist der Unterschied zwischen Lithium und Alkali?

Lithium- und Alkali-Batterien sind chemisch unterschiedlich zusammengesetzt, um in verschiedenartigen Geräten die beste Leistung zu erzielen. So werden Lithium-Batterien oft in energieintensiven Geräten mit hohem Energieverbrauch eingesetzt, wie beispielsweise in Digitalkameras

Was enthält eine Batterie noch, wenn sie leer ist?

Die in leeren Batterien verbleibenden Reststoffe sind im Grund genommen die gleichen wie die zu ihrer Herstellung verwendeten – gewöhnlich normale Metalle wie Zink, Mangan und Eisen. Diese Metalle sind in vielen Produkten zu finden, die in Ihrem Haushalt vorkommen, zum Beispiel Vitaminergänzungen und Zinkoxid (in Sonnenschutz und bei Windelausschlag).

Diese Metalle werden in einen Stahlbehälter gegeben und versiegelt – so entsteht eine Batterie. Wenn diese Batterie in ein Gerät eingelegt wird, reagieren die Metalle mit Sauerstoff und liefern so Energie. Was übrig bleibt, wenn die Batterie leer ist, sind der Stahlbehälter und ein Oxid. Die Art des Oxids hängt von dem Metall ab, das ursprünglich zur Energieversorgung der Zelle verwendet wurde. Vielleicht sagt Ihnen der Begriff „Oxid“ nicht viel, aber Sie kennen sicherlich eine der häufigsten Formen von Oxid: Eisenoxid, besser bekannt als Rost.

Sind in Universalbatterien Schwermetalle enthalten?

Im Lauf der Jahre haben die Batteriebranche und europäische Regulierungsstellen gemeinsam versucht, Schwermetalle in Universalbatterien abzuschaffen: Quecksilber und Cadmium werden seit fast 20 Jahren nicht mehr in Energizer® -Universalbatterien (Alkali, Zink-Kohle und NiMH) eingesetzt. In Energizer® Lithium-Batterien war niemals Quecksilber oder Cadmium enthalten. Die Anstrengungen im Hinblick auf die in Uhren verwendeten Knopfzellen und einige Alkali-Minibatterien, die nach wie vor einen geringen Anteil an Quecksilber enthalten, gehen unverändert weiter. Die Batteriebranche engagiert sich nun dafür, die Verwendung von Quecksilber bis 2011 vollständig abzuschaffen.